Das Leben ehren.

Abschied feiern.

Eine Abschiednahme am offenen Sarg und eine bewusst gestaltete Trauerfeier dienen dazu, einem geliebten Menschen eine letzte Ehre zu erweisen. Gleichzeitig hilft es, den Verlust zu begreifen und die Trauer anzunehmen.

Manche Menschen machen sich bereits zu Leb­zeiten Gedanken über den eigenen Abschied und halten ihre Wünsche in einer Bestattungs­vor­sorge fest. Sonst gestaltet die Familie das Fest nach ihren Vorstellungen.

Mädchen am Grab

Trauer ist eine Familien­angelegenheit. Sprechen Sie gemein­sam darüber, wie der Abschied aussehen soll. Beziehen Sie auch Kinder mit ein, lassen Sie sie zum Beispiel Grab­beigaben malen oder basteln. Vor allem: Versuchen Sie nicht, die eigene Trauer vor ihnen zu verber­gen. Wenn Sie unsicher sind, sprechen Sie uns an, wir können hilfreiche Bücher empfehlen und kompetente Kontakte vermitteln – etwa zum Kinder­hospiz, wo die Betreuer auch Erfahrung im Umgang mit trauernden Geschwister­kindern haben.

Violine

Mit Worten ist das Gefühl der Trauer kaum zu fassen, deshalb setzen wir zusätzlich auf die Kraft der Musik. Wir haben gute Kontakte zu Musikern, die in ganz unterschied­lichen Stil­rich­tungen zu Hause sind: Klassik, Schlager, Jazz – selbstver­ständ­lich sind auch Freunde oder Bekannte des Verstorbenen oder der Familie herzlich eingeladen, sich an der musika­lischen Begleitung der Feier zu beteiligen.

Sie haben konkrete Ideen für die Trauerfeier, wissen aber nicht, ob sie umsetzbar sind? Sprechen Sie uns an! Wir versuchen Ihnen alles zu ermöglichen, was gesetzlich erlaubt ist.